Next Level Recap

Wir sind zurück aus Dortmund und haben ausgeschlafen. Die zwei Tage lassen sich natürlich nicht in einen Blogpost gießen, deswegen umso kürzer: Schön war’s. Ein Schwerpunktthema war definitiv Virtual Reality. Christian Majewski nannte technische und menschliche Herausforderungen von VR-Environments (Beispiel Interface) und sieht die Oculus Rift vor allem geeignet für Slow Games und Walker. Katharina Tillmanns zeigte am Beispiel von Outcasted, wie sich mit der Brille überzeugend Emotionen vermitteln lassen.

Martin Geisler und Marco Siegmund sprachen über Sex und kamen zum Schluss, dass dem Medium eine Prise Aufklärungsunterricht ganz gut täte. Linda Kruse hingegen erzählte vom Gründen und zeigte Die besseren Wälder, das laufende Projekt ihres Studios The Good Evil. Die Unity-Welt ist neo-lowpoly, aber ganz dezent texturiert. Bin gespannt, wie das am Ende aussieht.

Am besten gefiel mir Peter Weibels Parforce-Ritt durch die Kunst- und Kulturgeschichte, von der erkenntnistheoretischen Neubewertung der artes mechanicae über die Erweiterung des erweiterten Kunstbegriffs bis hin zur globalen citizen science dank Foldit und Eyewire. Das war verständlicher als es klingt und riecht nach einem Buch, das ich lesen würde. Sloterdijk nennt Weibel übrigens in einem Zug mit Kittler und Luhmann.

In weltlicheren News plant die bpb ein Barcamp und einen Game Jam für politische Spiele – das werden wir hier sicherlich auf dem Schirm behalten und entsprechend begleiten. Weitere Takeaways: Aerosmith machen mehr Kohle mit Guitar Hero als mit Tonträgern, die Sinus-Milieus sind Kartoffeln und Romane lesen sich schneller, wenn man die Dialoge weglässt. Bis zum nächsten Jahr, Next Level!

Next Level Conference 2014

Maxime und ich fahren dieses Jahr kurzfristig zur Dortmunder Next Level. Erstens ist das längst überfällig, zweitens ist es eine wirklich vielfältige Konferenz mit fairen Preisen und drittens liest sich das Programm wie ein muckeliges WASD-Klassentreffen. Der endlos geschätzte Kollege Michael Schulze von Glaßer spricht z. B. einmal mehr über fiese Militär-Shooter, falsche Feindbilder und die notwendige Verantwortung der Hersteller – und zwar mit Martin Lorber von Electronic Arts. Die Firma ist dahingehend nicht ganz unvorbelastet, insofern wird das ein heißer Freitag, oder wie man heute versöhnlich ankündigt: eine kontroverse Diskussion.

nextlevel2014 on nerd gold blog

Im Theorieblock spricht der Hochschul-Renegat Christian Huberts über Erzähl- und Handlungsräume. Zusammen mit dem ebenfalls raum13-erprobten Jan Drees und Katharina Tillmans vom Kölner Games Lab führt er gewissermaßen die “New Level“-Gespräche des Internationalen Literaturfestivals Berlin fort. Es wird um literarische Stoffe gehen und um Erzählbarkeit in interaktiven Anwendungen. Guckt euch das an oder guckt in die Röhre.

Ansonsten gibt es Podiumsdiskussionen zu Impact Games, politischer Bildung, Geschlechterfragen, Sex und Tod. Das Beste: Moderiert wird das ganze unter anderem von Rampensau Christian Schiffer. Für ihn bedeutet die Next Level sieben Panels in zwei Tagen und einen Haufen WASD-Leser mit Autogrammwünschen. Gebt dem Mann doch am Freitagabend bitte ein Tannenzäpfle aus. Und sprecht uns an, wir beißen nicht. Wir pennen übrigens bei Thommy in Bochum.

#7DFPS Jam Recap

I played a few experimental short games from 7DFPS jam today. The goal of 7DFPS 2014 was to create a first person shooter within seven days, without a theme or any further restrictions. As you might have noticed, I’m a bit of a visual guy, so I went straight for the visually innovative submissions (there are 144 entries and I’m still digging). Here’s a small selection of the games I’ve played so far. Click here for the screenshots.

Video Vision is a tiny tech demo of chromatic aberration and CRT-style filters in three.js. I have seen those beautiful cyan/magenta edges in virtual environments before, but with the chosen color palette and the glitchy tube screen post-processing layer, Video Vision is a gem of techno-nostalgia. There is no real gameplay yet, but creator J Leyba is planning to add some in the future:

Video Vision CRT Style Game 7DFPS on nerd gold blog

My favourite 7DFPS “game” has to be COLT55, a most WTF experience best played hungover, featuring icosahedra, sudden day/night changes, flying things that look like brutalist architecture, clichéd western music and somehow bodiless giant sandworms. There might also be horses. Seriously, you have to see for yourself. Continue reading

Game Overwatch?

Premium- und F2P-Titel sind ja eher nicht die Domäne von Nerd Gold. Der kommende Blizzard-Shooter Overwatch ist aber insofern relevant, als dass dort so ziemlich alles verwurstet wird, was an 3D-Spielen in den letzten 18 Jahren wegweisend war. Im Prinzip ist es ein vielversprechender TFC-Klon, der sich am stagnierenden MOBA-Hype nährt, mit ätzender Grafik und debilem Humor. Die Zielgruppe ist also klar umrissen, das macht aber nichts.

Für Menschen diesseits der Geschlechtsreife ist Overwatch eine analytische Goldgrube. Du hast diesen ultimativen Zitat-Shooter in einem Tekken-mäßigen Universum, mit Grappling Hooks aus Quake III, Portal Guns aus Portal, DotA-Ultimates und Kletter-Action à la Prince of Persia/Thief/Assassin’s Creed. Du hast Samus Aran aus Metroid, einen Donkey Kong auf Speed, einen Grammaton-Kleriker und einen  Mechanikerzwerg mit stationären Turrets. Sowieso, Natural Selection: Es gibt Skulk-Leaps, Fade-Blinks und Armor Packs. Wo bleibt der Commander?

Blizzard is on to something. Overwatch könnte Maßstäbe setzen im organisierten Elektroniksport (für öffentliche Server ist es ungeeignet). Ludologen der Zukunft sind dankbar für das immense Fußnoten- und Nebensatz-Potenzial. Auch Hollywood wird anrufen, sobald der WoW-Film an den Kassen klingelt. Ästhetisch bleibt das Spiel natürlich eine einzige Beleidigung, aber damit passt es prima ins Portfolio.

Das klingt jetzt streng, aber Blizzards größtes Verdienst in dieser Sache ist es sicherlich, klassenbasierte Teamshooter zurück auf die große Bühne zu hieven. Will sagen: Vielleicht inspiriert Overwatch stilistisch ambitioniertere Entwickler und spawnt elegante Ballerspiele im Stil von Waiting for Horus oder sogar Hunting Anubis, quelloffen entwickelt wie Unreal Tournament 4. Man weiß ja nie!

Reverse OCR

Optische Texterkennung umgekehrt: Der Reverse OCR-Bot von Darius Kazemi sucht sich ein englisches Wort aus und zeichnet solange halbwegs zufällige Linien, bis Ocrad.js das Wort erkennt. Folgendes Beispiel habe ich aus Solidarität mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer ausgewählt:

Cool wäre vielleicht, Ocrad mal mit Matthias Dörfelts Weird Faces zu füttern, die dann im Stil von Reverse OCR so lange weiter und weiter mutieren müssten, bis PaperJS ein Wort aus Gesichtern malt. Manchmal muss man nämlich einfach dranbleiben.

Nerd Gold auf Flickr

Nerd Gold hat jetzt einen Flickr-Account für virtuelle Spielefotos. Den Anfang machen das allseits beliebte Limbo, der brandneue Walker CHYRZA, die ebenfalls brandneue Alpha von Lucas Popes LoFi-Irgendwas Return of the Obra Dinn, das vergessene Newsgame The Cat and the Coup und das zwanzigminütige Lovecraft-Mashup TRIHAYWBFRFYH. Hier ein Best-of ohne Spoiler:

Die Fotos sind offensichtlich aus der Hüfte geschossen und wollen mit polierten Hi-End-Bildern von Desktop-Rechnern gar nicht konkurrieren. Wenn Ihr wissen wollt, was alles möglich ist, schaut mal bei Rainer rein. Und falls Ihr auch mal ein paar Screens dumpen wollt, sagt Bescheid – hier ist gewissermaßen Open Stage.

Destroy your JPGs!

Weil jede Fehlerästhetik irgendwann cool wird, hat @mrspeaker eine Stampfmaschine für JPGs gebaut. Die sieht selbst aus wie ein JPG von einem JPG und macht das Glitchen kinderleicht. Hier ein mittelmäßig angeschlagener Shot von der Interactive Clubnight:

corrupted jpeg maker1 on nerd gold blog

JPGCrunk läuft im Browser, bietet einfachstes Drag & Drop und ist auch ansonsten ein total funktionierendes Stück Software. Ich sehe schon einen Haufen kontrolliert zerstörter Partyflyer aus Neukölln auf uns zukommen, danach sind die Facebook-Profilfotos dran.

(Update: Here‘s another one.)
(auch relevant: Glitch Music, Glitch Knitting)

First Person Solitaire

Nach dem Solitär-Kartenset zum Anfassen gibt es nun einen passenden First Person Walker als Browsergame, inklusive Vaporwave-Startupsound à la Win95 und kalkuliertem CPU-Fuckup, wenn die Karten anfangen, durch die Gegend zu hüpfen:

solitaire 3d first person win95 vaporwave game on nerd gold blog

(auch relevant: Win95, Vaporwave Games)

is a nerd gold aggregator