Category Archives: software

Braille Browsergame in Address Bar

Fescher Hack von @ilesinge: ein Spiel aus Braille-Schriftzeichen in der Browser-Adresszeile (howto). Flappy Braille kommt sogar mit einem Bookmarklet, mit dem sich das Spiel in jeder URl spielen lässt:

address bar browser game on nerd gold blog

Vorbild ist ABaroids, ein eindimensionaler Asteroids-Adresszeilenklon aus dem Jahr 2010, damals noch mit üblichem Zeichensatz. Noch abgefahrener war eigentlich nur Defender of the favicon.

(via @goto80)
(auch relevant: Google Zerg Rush)

Generative 8-bit Music

Viznut hat ein C-Programm mit Audio-Output geschrieben und nach dem Lustprinzip Einzeiler komponiert, die alle notwendigen Parameter kontrollieren. Browserbasierte Tools zum Selberfrickeln gibt es mittlerweile von Bemmu und Paul Hayes, letzteres mit WAV- und OGG-Export. Achtung, laut:

8 bit generative composer on nerd gold blog

In den Kommentaren bei Viznut finden sich schon ein paar hübsche Loops, aber Vieles klingt eher nach Lärmkunst auf Éditions Mego. Dieses Stück allerdings erinnert mich entfernt an eine Bassline aus dem Hotline:Miami-Soundtrack, und dieses an Sunn O))). Das Beste ist dieser Algo-Noise-Regen. Oder ist es doch Vinyl?

Event: Knit/Hack/Craft

Victoria vom Berliner Textil-Hackspace ETIB schrieb mir gerade, dass es auch dieses Jahr wieder eine Ausstellung mit Vorträgen und Workshops rund um neue Software für alte Strickmaschinen geben wird – frisch relaunched als Knit/Hack/Craft und doppelt so lang wie 2013. Mit dabei ist auch So Kanno, bekannt für seinen “Senseless Drawing Bot”. Zwischenzeitlich hat er Strickmuster geglitcht:

Ich halte das für eine sehr coole Sache und bin zuversichtlich, dass Klamotten irgendwann den Weg der Hartplastiken gehen: vom Betriebsgeheimnis zum offenen Repository. Nutzt die Chance und guckt euch das an, bevor es kanonisch wird.

Knit/Hack/Craft findet statt vom 31. März bis 5. April 2014.

Glitchspace

Mindfuck des Tages: Glitchspace ist ein minimalistischer first person programmer mit Node-Schieberei. Das riecht nach Code Hero in einem Antichamber-Außenlevel mit Skyroads-Architektur und ist folglich nichts für mich, aber trotzdem cool:

)

Objects in Glitchspace are either programmable, or non-programmable. You can make an object programmable through decryption using a decrypter, and similarly you can make it non-programmable through encryption using an encrypter.

(via Kotaku)
(Update: Wo kommt diese Klammer her?)

Minecraft with Realtime Bitcoin Data

Thema Datenvisualisierung in immersiven Umgebungen: Jay Zehngebots “Bitcoin Statcraft” leckt an der MtGox- und Blockchain-API und generiert Minecraft-Architekturen aus Bitcoin-Kursen – in Echtzeit.

Vor zwei Jahren gab es ein vergleichbares Minecraft-Projekt beim Stockholmer Green Hackathon. Damals wurden CO2-Emissionensdaten eingeholt, und bei zunehmender Luftverschmutzung verdunkelte sich der Himmel – prozedurale Rhetorik, statistisches Narrativ oder beides?

(via Gamescenes)

Historical Software Archive

Alle paar Monate konvertiert jemand irgendeinen NES-Schinken in JavaScript, insofern ist das nicht mehr sonderlich spannend. Wenn aber archive.org via JSMESS browserbasierte Emulationen alter Software anbietet, ist das etwas anderes. Hier gibt es eben nicht nur Elite oder die (eigentlich unglaubliche) Startup-Simulation Lemonade Stand, sondern eben auch VisiCalc und die Atari-Dealer-Demo:

atari dealer demo 1980 on nerd gold blog

Als Spieler muss man sich manchmal ins Gedächtnis rufen, dass historisches Home Computing und historisches Home Entertainment nicht das gleiche sind. Andererseits: Wer mir jemanden zeigt, der seinen Atari ernsthaft fürs Household Management benutzt hat, kriegt ein Bier.

(via Nerdcore)
(auch relevant: 520+ DOS Games in Browser)

Dungeons & Developers

Ein Skillbaum für Webentwickler! Nein, natürlich ist der nicht konsistent, und das Highlighting ist auch etwas verwirrend. Aber es ist ein Skillbaum für Webentwickler!

dungeons developers game style tree on nerd gold blog

Als nächstes bitte einen Baum für Redakteure mit Skills wie Wortschatz, Orthografie, Textarchitektur, Bandwurm-Sensorik und CMS Literacy.

(via HN)

Painting Robot Learns How To Paint

Wunderwelt Machine Learning: Eine Forschungsgruppe der Uni Konstanz hat einem Roboter das Malen und Zeichnen beigebracht. e-David bekommt ein Motiv, zeichnet es nach, vergleicht dabei regelmäßig die Übereinstimmung und entscheidet in Eigenregie über den weiteren Farbauftrag. I, for one, welcome our new robot overlords:

Auf der Website gibt es eine kleine Werkschau von e-David mit Porträts von George Clooney, Joschka Fischer und Mario Sixtus. Dass Informatiker sowieso die humorvolleren Kunsthistoriker sind, beweist übrigens auch die Projektbeschreibung:

Bildhafte kunsthandwerkliche Prozesse können als Optimierungsvorgänge gedeutet werden, in denen manuell Farbe auf einer Bildfläche verteilt wird, bis der Betrachter den Bildinhalt erkennen kann.

(via Singularity Hub)