Category Archives: software

Plain Text Tweet Filter

Letztens saß ich bei Maxime im Wohnzimmer und klagte Adam Goforth mein Twitter-Leid: Signal und Rauschen lassen sich nicht trennen, User missbrauchen den Dienst als Chat-Client oder Bot-Klosett. Adam sagte, das sollte sich ganz einfach per Bookmarklet lösen lassen – et voilà:

twitter-filter-bookmarklet

If you go to twitter.com and click this bookmarklet, all tweets will be removed from the page which do not contain at least one hashtag or at least one link. As more tweets are loaded into the page, either from infinite scrolling or by clicking the “View new Tweets” link, they will also be filtered.

Falls Ihr wieder Plaintext lesen wollt: einfach einen neuen Tab öffnen. Vielen Dank dafür, Adam! Ich hoffe, das Bookmarklet verbreitet sich in Windeseile. Andererseits werden die Leute dann Nonsens-Hashtags nutzen, dann müsste man ein smartes Bookmarklet schreiben und… nein, behaltet diesen Schatz lieber für euch.

Pay non-humans for art

Diese Zelda-Gegner haben sich zum nonhuman-Kollektiv zusamengeschlossen und verhökern Plotter-Skizzen ihrer Laufwege gegen Bitcoin. Die Bilder gehen derzeit für 478 µBTC weg, was etwa 100 Euro entspricht. Nicht wundern, die Instagram-API braucht eine Weile:

Pay Zelda Enemies in Bitcoin for their Artwork: http://nonhumans.net

A video posted by nonhumans.net (@nonhumans_dot_net) on


All the market participation described above is technologically possible today. However, nonhumans agents are not yet legally-able to own property. In the meantime, nonhumans.net funds will be put in cold storage, with a multi-signature contract between its human trustees. (…)

Human trustees currently act as brokers, and are compensated a 49% brokerage fee for any art works they facilitate selling.

(via PK)
(auch relevant: BTC Datavis in Minecraft)

Post-Processing Terrains in Three.js

Habe mich gestern Nacht in Three.js versucht. Die Beispiele auf der Seite sind sehr umfangreich; vieles davon lässt sich auch als JavaScript-Analphabet irgendwie zusammenwursten. Das Resultat spielt sich wie eine Kreuzung aus Hunting Anubis und Philae-Footage mit digitalem Störrauschen. Gameplay gibt es noch keins:

threejs-glitch

Grundlage für dieses Ding war das Beispiel geometry/terrain/fog. Ich habe ein paar Parameter verändert und drei Filterbibliotheken eingebunden, VignetteShader.js, DigitalGlitch.js und FilmShader.js – in genau dieser Reihenfolge. Rückblickend versteht man dann auch, wie der #7DFPS-Beitrag Video Vision zustande gekommen ist.

Update: Version 1.1 hat einen strahlend grauen Himmel.

Fornax Void: Wintermute

Aus gegebenem Anlass:

This video was created with the IBM PC version of 3D Construction Kit, a software by Incentive Software from 1991. (…) The sequences were captured in DOSBox and later recorded on VHS and routed through different old video manipulation devices, some of them circuit bent.

Reverse OCR

Optische Texterkennung umgekehrt: Der Reverse OCR-Bot von Darius Kazemi sucht sich ein englisches Wort aus und zeichnet solange halbwegs zufällige Linien, bis Ocrad.js das Wort erkennt. Folgendes Beispiel habe ich aus Solidarität mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer ausgewählt:

Cool wäre vielleicht, Ocrad mal mit Matthias Dörfelts Weird Faces zu füttern, die dann im Stil von Reverse OCR so lange weiter und weiter mutieren müssten, bis PaperJS ein Wort aus Gesichtern malt. Manchmal muss man nämlich einfach dranbleiben.

Destroy your JPGs!

Weil jede Fehlerästhetik irgendwann cool wird, hat @mrspeaker eine Stampfmaschine für JPGs gebaut. Die sieht selbst aus wie ein JPG von einem JPG und macht das Glitchen kinderleicht. Hier ein mittelmäßig angeschlagener Shot von der Interactive Clubnight:

corrupted-jpeg-maker

JPGCrunk läuft im Browser, bietet einfachstes Drag & Drop und ist auch ansonsten ein total funktionierendes Stück Software. Ich sehe schon einen Haufen kontrolliert zerstörter Partyflyer aus Neukölln auf uns zukommen, danach sind die Facebook-Profilfotos dran.

(Update: Here‘s another one.)
(auch relevant: Glitch Music, Glitch Knitting)

Musical Genre Tag Cloud

Glenn McDonald, “genre taxonomist” beim Spotify-Partner The Echo Nest, hat seinen Rechner eine hübsche Schlagwortwolke zusammenklauben lassen. Wie schon die Evolution of Dance Music und andere Genre-Bäumchen versucht sich auch “Every Noise at once” an einer Kartierung von Musikstilen mit passenden Sound-Schnipseln. Das hier ist nur ein Ausschnitt:

Musical Genres Tag Cloud

Das Ganze ist natürlich nicht perfekt. Als Hörprobe für Vaporwave dient “Summer Echoes” von Sand Circles, dabei hat der Mann mit Vaporwave gar nichts am Hut. Sein großartiges Album “Motor City” sei trotzdem jedem ans Herz gelegt, das läuft hier seit über zwei Jahren rauf und runter.

(Danke fürs Einsenden, Tobi!)

Chandler & Rachel & Win95

Wenn man denkt, man hätte alles gesehen: Jennifer Aniston und Matthew Perry besuchen “Microsoft” und lassen sich von Bill Gates’ Sekretärin Windows 95 erklären.

Along the way, they meet a wacky bunch of propeller heads and are introduced to the top 25 features of Windows 95. The pace is fast and funny.

Das sagen sie wirklich.